Blockwochen

Blockwochen

Als einziges Gymnasium im Kanton Zürich bietet die Kantonsschule Stadelhofen ein Blockwochenmodell an. Um der Vertiefung mehr Raum zu gewähren, werden die Schülerinnen und Schüler in sogenannten Blockwochen mit ausgewählten Stoffgebieten oder fächerübergreifenden Themen konfrontiert, die sie in zusammenhängenden Unterrichtseinheiten bearbeiten.

Während vier im Voraus festgelegten Wochen pro Jahr wird der Stundenplan für alle Klassen ausser Kraft gesetzt, und der Unterricht findet in Form von Blockwochen statt.

Blockwochen bieten die Gelegenheit, sich über einen längeren Zeitraum konzentriert und eingehend mit einem Unterrichtsthema zu befassen. Schülerinnen und Schüler erarbeiten und gestalten das Thema mit. Eigenverantwortung und persönliche Initiative werden dadurch gefördert. Für Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrerschaft bedeuten Blockwochen vermehrte Zusammenarbeit und Förderung des gemeinsamen Gespräches.

Durch die Kombination von traditionellem Unterricht nach Stundenplan und Blockwochen lernen die Schülerinnen und Schüler, sich flexibel auf verschiedene Arbeitsmethoden einzulassen.

In der vierjährigen Schulzeit finden für alle Schülerinnen und Schüler 15 Blockwochen statt. Zwölf dieser Blockwochen werden auf die obligatorischen Fächer verteilt; der Anteil beruht auf der Stundendotation. Das Ergänzungsfach, der Pflichtwahlkurs und die für die Projekte und die Maturitätsarbeit eingesetzten Lektionen haben keinen Blockwochenanteil. Die auf die Fächer verteilten Blockwochen können in folgenden Formen durchgeführt werden: Halbe Fachwoche Zwei Fächer teilen sich die Woche auf. Beiden Fächern stehen je 5 Halbtage zur Verfügung.

Bericht

Fachwoche Die ganze Woche steht einem Fach zur Verfügung

Bericht

Projektwoche Projektwochen sind fächerverbindende Blockwochen. Zwei bis drei Fächer führen zu einem gemeinsamen Thema eine Woche durch. Die beteiligten Lehrpersonen arbeiten während der ganzen Woche mit der Klasse.

Bericht

Fach- und Projektwochen können auch mit mehreren Klassen und entsprechend vielen Lehrpersonen gemeinsam durchgeführt werden.

Spezialwochen

Drei der 15 Blockwochen sind nicht fachgebunden:

Kulturwoche

Zu Beginn der 1. Klasse findet eine Kulturwoche statt. Sie wird in der Regel in der italienisch- oder romanisch-sprachigen Schweiz durchgeführt und fördert die Kenntnis und das Verständnis der regionalen und kulturellen Besonderheiten dieser Landesteile. Sie dient auch der Förderung des Gemeinschaftsgefühls innerhalb der Klasse.

Bericht

Medienwoche: Film

Für alle 2. Klassen findet eine Medienwoche statt. Dabei werden vorwiegend Fragen von Film und Fernsehen behandelt. Im ersten Teil weckt das eigene Arbeiten mit der Videokamera das Verständnis für die bildliche Darstellung einer Aussage. Im zweiten Teil werden Filme oder Fernsehsendungen betrachtet und besprochen.

Die Medienwoche-Film fördert die kritische Rezeption audiovisueller kultureller Phänomene: vom Smart-Phone-Snap-Chat bis zu "Oscar-prämierten" Filmen. Darüber hinaus fördert es unter den Schülerinnen und Schülern den Sinn für Teamwork unter besonders konsensfördernden Bedingungen: Selten sind die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen derart intensiv involviert und begeistert zu erleben wie an der Herstellung eines Produkts, welches ihre Idee audiovisuell vermitteln muss.

Michel Borgmann, Leitung Medienwoche: Film, KS Stadelhofen, 2016

Bericht

Gegenwartswoche

Die 3. Klassen führen gleichzeitig klassenübergreifend eine gegenwartsbezogene Studienwoche durch. Schüler- und Lehrerschaft schlagen Themen vor. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten in Gruppen, unter Beizug von Sachverständigen, ein Thema aus den Bereichen Umwelt/Naturwissenschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur oder Wirtschaft.

Bericht

Blockwochentermine

Die Blockwochen finden in der Regel in den folgenden DIN-Wochen statt:

Woche 37 oder 38 im September Woche 49 anfangs Dezember Woche 14, 15 oder 16 Woche 24 oder 25 im Juni